Canyoning im Tessin

Unter Canyoning versteht man das Begehen einer wasserführenden Schlucht stromabwärts mit verschiedenen Techniken wie Gehen, Klettern, Abseilen oder gelegentlich Rutschen und Springen.  Es handelt sich hierbei immer um einen ernsthaften Outdoor-Sport, der mit Bewusstsein und Verantwortung zu betreiben ist.

Hinweis:
Wir machen hier keine Fun-Outdoor-Bespaßung mit Erlebnisgarantie, sondern nähern uns diesem Sport seriös und erwarten, dass die Teilnehmer ein aktives Interesse mitbringen! Wer einfach nur Unterhaltung mit Adrenalin möchte, bucht sich bitte bei einem kommerziellen Anbieter ein.

Anreise
Um die Haupt-Stoßzeiten am Gotthard zu vermeiden, findet die Ausfahrt von Freitag bis Montag statt.
Individuelle Anreise, bereits ab Donnerstag möglich oder nach Absprache. Bitte bildet Fahrgemeinschaften. 
Treffpunkt: Freitag, 13.9. um 10 Uhr am Campingplatz. 

Voraussetzungen
Erfahrung im Begehen von Canyons. Beherrschen der Abseiltechnik, Knoten und Sicherheitsmaßnahmen. 

Ausrüstung
Komplette Canyoning-Bekleidung, inkl. Schutzausrüstung
Seile, Rucksack, Tonne, vollständiger Canyoning-Gurt mit Abseilgerät und Selbstsicherungen, Schraubkarabiner, Sicherungs- und Rettungsmaterial

Campingausrüstung und weitere Ausrüstung für den persönlichen Bedarf

Fluss / Etappe
Verschiedene Canyons in der Region – abhängig von Wetter und Wasserständen.
Die Begehungen werden täglich vor Ort festgelegt. 
Je nach Wetter und Wasserstand können auch kurzfristige Änderungen erforderlich werden.

Kosten
Kostenlos für Mitglieder der Naturfreunde, Gäste 30 EUR
Ggf. Verleih Canyoning-Gurt 20 EUR
Fahrtkostenumlage in den Fahrgemeinschaften
Kosten für Anreise, Campingplatz und Verpflegung (wir kochen gemeinsam!)
Teilnahmegebühr wie angebeben

Haftung
Alle Aktivitäten finden auf eigene Gefahr statt, der Organisator haftet nur bei vorsätzlicher und grober Fahrlässigkeit.

Eine Private Unfallversicherung wird empfohlen.

Canyoning-Schnuppern

Unter Canyoning versteht man das Begehen einer wasserführenden Schlucht stromabwärts mit verschiedenen Techniken wie Gehen, Klettern, Abseilen oder gelegentlich Rutschen und Springen. An dieser Tagesausfahrt können erste eigene Erfahrungen im Canyoning gemacht werden. Es handelt sich hierbei – je nach Schlucht – um einen durchaus ernsthaften Outdoor-Sport, der mit Bewusstsein und Verantwortung zu betreiben ist.

Hinweis:
Wir machen hier keine Fun-Outdoor-Bespaßung mit Erlebnisgarantie, sondern nähern uns diesem Sport seriös und erwarten, dass die Teilnehmer ein aktives Interesse mitbringen! Wer einfach nur Unterhaltung mit Adrenalin möchte, bucht sich bitte bei einem kommerziellen Anbieter ein.

Die Teilnahme am Theorie- und Übungs-Abend am 05.07.2019 zur Vorbereitung ist erforderlich!

Anreise
Treffpunkt um 9 Uhr am Vereinsheim am Gleis, Lörrach zur Bildung von Fahrgemeinschaften.

Voraussetzungen
Schwimmen, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit. Gesundheitliche Verfassung, die ca. 3 Stunden körperliche Betätigung unter erschwerten Bedingungen zulässt.

Ausrüstung
Langärmeliger Neoprenanzug oder Long-John+Jacke, Helm (Kletter- oder Kajakhelm), Neoprensocken, robuste und knöchelhohe Schuhe die nass werden dürfen (z.B. alte Wanderschuhe; Paddel-Latschen sind i.d.R. ungeeignet).
Komplette Bekleidung von Kopf bis Fuß (Neo muss gut eng sitzen!) bitte selbst besorgen.
Canyoning-Gurt mit Standplatz-Sicherung, alternativ Klettergurt mit Klettersteigset + Schlatz („Arschleder“), Abseilachter, Schraubkarabiner.
Es kann eine begrenzte Anzahl Canyoning-Gurte geliehen werden.
Materialbedarf bitte zur Anmeldung mit angeben!

Fluss / Etappe
Seebach / Sewen (F): einfacher Einsteiger-Canyon
Je nach Wetter und Wasserstand können auch kurzfristige Änderungen erforderlich werden.

Kosten
Ggf. Verleih Canyoning-Gurt 10 EUR
Fahrtkostenumlage in den Fahrgemeinschaften
Teilnahmegebühr wie angebeben

Haftung
Alle Aktivitäten finden auf eigene Gefahr statt, der Organisator haftet nur bei vorsätzlicher und grober Fahrlässigkeit. Eine Private Unfallversicherung wird empfohlen.

Canyoning

Was bringt Menschen dazu, sich in einen engen Neopren-Anzug zu quetschen und dann durch einen eiskalten Gebirgsbach nach unten zu kraxeln?

Ganz einfach: ein unvergleichliches Natur- und Gruppenerlebnis.

Sich mit dem Wasser und der Schlucht auseinandersetzen, Situationen richtig beurteilen, eigene Grenzen ausloten und mit Hilfe des Teams Herausforderungen meistern, die man alleine nicht schaffen könnte.

Auf dieser Trainer-Weiterbildung näherten wir uns diesmal einer anderen Facette des Wassersports. Und nehmen dabei auch wichtige Erfahrungen für den Kajaksport mit. Abseilen im Bach, richtiger Umgang mit dem Seil oder Knotenkunde, um nur diese Beispiele zu nennen.

Außerdem hat es riesig Spaß gemacht!

Fazit: das war sicher nicht das letzte Mal 🙂